Erlanger Wingolf

Christliche Studentenverbindung seit 1850

 
  1. 1.Es steht auf festem Grunde ein festes Haus gebaut, das weitum in die Runde nach allen Landen schaut. Es hält auf seinen Zinnen das Kreuz getreulich Wacht; drum wohnt sich‘s traulich drinnen, ob‘s draußen stürmt und kracht.

  2. 2.Und wenn am Strahl der Sonne sein Banner sich entrollt, so grüßen wir mit Wonne sein Schwarz und Weiß und Gold: Denn nur auf ernstem Grunde kann hell die Reinheit blühn und nur mit ihr im Bunde die Freude golden glühn.

  3. 3.O Haus so lieb und teuer, wo Hand in Hand sich schlingt, wo frisch das heil‘ge Feuer von Herz zu Herzen dringt, wo stets noch sonder Reue die Lust im Jubel flog, du Haus der Brudertreue, o Wingolf lebe hoch!

  4. 4.Wer trat in deinen Frieden und fand nicht Lieb und Glück? Wer ist hinausgeschieden und sehnt sich nicht zurück? So kommt von Süd und Norden, kommt her von Ost und West! Heut‘ ist‘s gegründet worden, heut feiern wir sein Fest.

  5. 5.Neu sei das Wort beteuert, dem dieser Bau entstammt; hell sei die Glut erneuert, die uns in ihm entflammt! Und sind wir längst gegangen, vielleicht zur Gruft hinein, mögst du noch blühend prangen, o Wingolf, hehr und rein!


Text: Viktor von Strauß und Torney E Eph 56 (1809-1899), 1867
Melodie: Johann Friedrich Reichardt (1752-1814)

Bundeslied des Wingolfs

Bundeslied des Wingolfs